Bank- und Kapitalmarktrecht

Im Bereich des Kapitalmarktrechts bieten wir unseren Mandanten umfassende rechtliche Beratung. Zu unseren Mandanten zählen auch hier renommierte große und mittelständische (vielfach börsennotierte) Unternehmen sowie Familiengesellschaften und Investoren aus den Bereichen Banken, Dienstleistung, Energie, Handel, Immobilien, Medien und Technologie. Daneben betreuen wir mit unserem gesellschaftsrechtlichen Notariat seit Jahrzehnten diverse börsennotierte Unternehmen, u.a. aus dem DAX-30, bei der Vorbereitung und Durchführung von Publikumshauptversammlungen, Kapitalmarkttransaktionen und Umstrukturierungen.

Als Capital Market Partner der Deutsche Börse AG bieten wir eine hochspezialisierte und partnerorientierte Beratung aus einer Hand zu attraktiven Konditionen, die auf die Bedürfnisse unserer Mandanten als (künftiger) Emittent zugeschnitten ist. Wir beraten umfassend bei der Herstellung der Kapitalmarktfähigkeit (Umwandlungsmaßnahmen, Etablierung von Governance- und kapitalmarktspezifischen Compliance-Strukturen) und begleiten bei der Erfüllung von Zulassungsfolgeverpflichtungen. Wir verfügen über spezifisches Know-how in diversen Branchen und bieten Lösungen, die die Unternehmenswirklichkeit unserer Mandanten abbilden. Auch aufgrund unseres gesellschaftsrechtlichen Notariats besteht in unserem Haus eine ausgeprägte Expertise in der Vorbereitung und Durchführung von Publikumshauptversammlungen und Kapitalmaßnahmen.

Artikel zum Thema Bank- und Kapitalmarktrecht

Gesellschaftsrecht
Immer häufiger hört man in den Nachrichten, dass nicht nur der amerikanische Präsident, sondern auch andere Politiker sich auf "Twitter" oder anderen sozialen Medien äußern und zu bestimmten Themen Stellung nehmen. Doch darf dies auch ein Vorstand...
Bank- und Kapitalmarktrecht
Eine Leistungsklage hat Vorrang vor einer Feststellungklage. So lautet ein eherner Grundsatz im deutschen Prozessrecht. Leitgedanke ist hierbei, dass der Kläger mit der Leistungsklage sein Rechtsschutzziel effektiver erreichen kann als mit einer...
Bank- und Kapitalmarktrecht
Am vergangenen Montag schauten Krefeld und die Fußballgemeinschaft am späten Nachmittag gespannt nach Frankfurt am Main. Dort hatte sich der Zulassungsbeschwerdeausschuss des Deutschen Fußball-Bundes (DFB) am Montag zusammengefunden und verkünden...
Bank- und Kapitalmarktrecht
Das Rechtsinstitut der Verwirkung hat im Zuge der Welle von Darlehenswiderrufen eine Renaissance erlebt. Um vom gesunkenen Zinsniveau zu profitieren, haben Verbraucher vielfach den Widerruf von Darlehensverträgen erklärt, die sie vor vielen Jahren...
Bank- und Kapitalmarktrecht
Die vorwiegend im Bankrecht tätigen Rechtsanwälte Dr. Perkams und von Loewenich haben am 14. Mai 2018 im Rahmen eines Business-Frühstücks einen Vortrag zu aktuellen Problemen beim Widerruf von Darlehensverträgen gehalten. Anlass war die Beleuchtung...
Bank- und Kapitalmarktrecht
Am 13. Januar 2018 ist der neue § 270a BGB in Kraft getreten. Darin ist geregelt, dass im Grundsatz für bargeldlose Zahlungen keine zusätzliche Gebühr mehr verlangt werden darf. Lange war es insbesondere beim Einkaufen und Bestellen im Internet ein...
Insolvenzrecht
Am 21.04.2018 tritt das neue Gesetz zur Erleichterung der Bewältigung von Konzerninsolvenzen („KIG“) in Kraft. Kernstück des KIG sind die nachfolgend dargestellten Ergänzungen der Insolvenzordnung. Ziel des Gesetzes Das geltende Insolvenzrecht ist...
Bank- und Kapitalmarktrecht
Der Gesetzgeber hat mit dem Finanzaufsichtsrechtergänzungsgesetz (BGBl. 2017 I 1495) das Gesetz zur Umsetzung der Wohnimmobilienkredit-Richtlinie teilweise korrigiert. Darüber habe ich bereits am 12. Juni 2017 berichtet. Zu den Änderungen durch das...
Bank- und Kapitalmarktrecht
Das Finanzaufsichtsrechtergänzungsgesetz ändert in seinen Artikeln 6 und 7 auch das BGB und das EGBGB. Von den in diesem Zusammenhang kurzfristig bevorstehenden Änderungen (vgl. Übersicht bei Omlor, NJW 2016, 1633) wird hier ein Punkt aufgegriffen,...
Bank- und Kapitalmarktrecht
§§ 36, 37 VSBG Nach Artikel 24 Abs. 1 Satz 2 des Gesetzes zur Umsetzung der Richtlinie über alternative Streitbeilegung in Verbraucherangelegenheiten (2013/11/EU) und zur Durchführung der Verordnung über Online-Streitbeilegung in...
Bank- und Kapitalmarktrecht
Das Gesetz zur Umsetzung der Richtlinie über die Vergleichbarkeit von Zahlungskontoentgelten, den Wechsel von Zahlungskonten sowie den Zugang zu Zahlungskonten mit grundlegenden Funktionen vom 11.04.2016 (Bundesgesetzblatt 2016 Teil I, 720) bestimmt...
Bank- und Kapitalmarktrecht
Im Zuge der Umsetzung der Wohnimmobilienkreditrichtlinie hat der Gesetzgeber dem Widerruf von Darlehensverträgen einen deutlichen Riegel vorgeschoben: Immobiliardarlehen, die bis zum 10.06.2010 abgeschlossen wurden, ist mit dem Argument, die...
Bank- und Kapitalmarktrecht
Der Bundesgerichtshof hat mit Urteil vom 12.07.2016, Az.: XI ZR 564/15 entschieden, dass eine dem Darlehensvertrag beigefügte Widerrufsbelehrung, die dahingehend lautet, die Widerrufsfrist beginne „frühestens mit Erhalt dieser Belehrung“, nicht...
Bank- und Kapitalmarktrecht
Heute Nacht um Mitternacht ist das „ewige“ Widerrufsrecht bei Immobiliardarlehensverträgen erloschen. Verbraucher, die einen solchen Vertrag zwischen dem 01.09.2002 und dem 10.06.2010 abgeschlossen haben, können diesen auch dann nicht mehr...
Bank- und Kapitalmarktrecht
titelte die Frankfurter Allgemeine am 30.05.2015 im Finanzteil. Die Bundesregierung habe die Bedingungen für Baukredite verschärft; vor allem junge Familien und ältere Menschen könnten keine Finanzierung mehr bekommen. Hintergrund dieses Artikels...